Bauchdeckenstraffung

Die totale Bauchdeckenplastik wird in Allgemeinnarkose durchgeführt. Es wird ein Hautschnitt im Unterbauch direkt oberhalb der Schamgrenze gemacht, der seitlich entlang der sog. Bikinilinie nach oben ausläuft. Ein weiterer Schnitt wird um den Bauchnabel herum gemacht. Die gesamte Bauchdeckenhaut wird dann von den Bauchmuskeln abgehoben. Die Bauchmuskeln werden zusammengebracht und aneinander genäht. Durch diese Bauchmuskelstraffung wird die Bauchdecke gestärkt und die Taille verschmälert. Überschüssige Haut wird dann entfernt und eine neue Öffnung für den Bauchnabel gebildet. Nach Einlage von Drainagen wird die Haut dann mit Nähten in mehreren Schichten verschlossen.
Je nach Befund kann eine ambulante kleinere Operation, die partielle Bauchdeckenplastik allein oder in Kombination mit einer Fettabsaugung ausreichend sein. Manchmal kann auch mit einer Fettabsaugung allein ein gutes Ergebnis erzielt werden.

Für ausführlichere Informationen darüber, welche Operation die „Richtige“ für Sie ist, vereinbaren Sie bitte einen persönlichen Beratungstermin.

Hier können Sie auch weitere allgeneine Informationen zur Bauchdeckenstraffung finden.

 

Zurück